Gedicht Sonne bei Drachenwolke GeschichtenGuten Morgen, aufgewacht,
die Sonne lacht!

 

Der Mond hatte eine lange Nacht,
doch nun hat er es geschafft.
Er geht endlich zur Ruh
und macht seine müden Augen zu.

Die Sonne kommt am Horizont,
das Warten hat sich schon gelohnt.
Zuerst weckt sie die Hähne auf,
die schreien alle aus den Betten heraus.

Sonnengedicht, krähender HahnIm Osten beginnt die Sonne ihre Bahn,
kommt dann immer höher gefahren.
Ihre Strahlen nehmen am Himmel ihren Lauf,
die Tiere und Pflanzen wachen alle auf.

Am Mittag hat die Sonne ihren höchsten Stand,
es ist jetzt ganz schön warm am Strand.
Doch auch auf dem Berg und auf dem Land,
pass gut auf vor einem Sonnenbrand.

Die Sonne ist da, auch ist sie nicht zu sehen,
wenn große Regenwolken am Himmel stehen.
Die lassen viele Regentropfen zur Erde fallen,
die trinken dankbar die Tiere und Pflanzen.

Gedicht Sonne, zwitschernde Vögel

Doch freuen sich alle wieder auf Sonnenschein:
die Tiere, die Pflanzen, die Menschen groß und klein.
Die Sonne gibt uns Wärme und Licht,
ohne sie lebten wir auf der Erde nicht.

Am Tagesende geht die Sonne im Westen unter,
auch wir sind nicht mehr so ganz munter.
Der Tag hat uns viel Schönes gebracht
und darum sagen wir nun müde „Gute Nacht!“.

 

Sonnengedicht, schlafende Katze

 

 

 

 

Willst du neben einem Gedicht über die Sonne auch eines zum Mond lesen? Dann folge einfach hier dem Link zum Gute-Nacht-Gedicht.


Kommentare

Gedicht Sonne — Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

HTML tags allowed in your comment: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>