Warum Bacharach am Rhein zum Welterbe gehört

In Bacharach ist die Rheinromantik deutlich fühlbar. Mit den gut erhaltenen Fachwerkhäusern, den gemütlichen Straßen und Gassen, die durch eine Stadtmauer mit Wehrgängen und Türmen eingesäumt werden, und der Burg Stahleck über der Stadt wähnt man sich in der Zeit zurückversetzt. Der Rhein auf der einen und die steil ansteigenden Weinberge auf der anderen Seite runden dabei das idyllische Bild ab.

 

Die Burg Stahleck

Von der Burg Stahleck aus hat man eine fantastische Sicht über die Umgebung. Die Burg selbst ist als Jugendherberge eingerichtet und nicht für den öffentlichen Zugang gedacht. Dennoch ist es kein Problem, vom Burgplatz aus den Blick über den Rhein zu genießen oder etwas auf der Sommerterrasse zu essen oder zu drinken.

Burg Stahleck in Bacharach bei Drachenwolke Geschichten

Sicht von der Burg Stahleck auf den Rhein

Stahleck, der Name der Burg, setzt sich aus den mittelhochdeutschen Wörtern stahel für Stahl und ecke als Bezeichnung für einen Bergsporn zusammen und bedeutet so viel wie unbezwingbare Burg auf einem Bergsporn.

Burg Stahleck am Rhein bei Drachenwolke Geschichten

Burg Stahleck am Rhein

 

Die Anfänge und der Bau der Burg lassen sich bis ins 11. Jahrhundert zurückverfolgen. Vom 13. bis zum 19. Jahrhundert war sie mit nur kurzzeitigen Unterbrechungen im Besitz der Wittelsbacher Dynastie. Durch verschiedene Belagerungen, z.B. im Dreißigjährigem Krieg, und Sprengungen wurde die Burg jedoch im 17. Jahrhundert so stark zerstört, dass sich lange Zeit eine Neuerrichtung nicht lohnte.

Erst 1909 begann der Wiederaufbau, nachdem der Rheinische Verein für Denkmalpflege und Heimatschutz die Anlage mit der Ruine erworben hatte. Mit dem zügigen Voranschreiten der Baumaßnahmen diente die Burg bereits ab 1925 als Jungendherberge.

 

Die Wernerkapelle

Unterhalb der Burg Stahleck befindet sich die Ruine der Wernerkapelle. Diese wurde 1287 zu Ehren des ermordeten jungen Knaben Werner errichtet. Die Leiche des erstochenen Kindes fand man kurz vor Ostern 1287. Der furchtbare Mord wurde den Juden der Gemeinde angelastet und führte zu einer ungezügelten Judenverfolgung.

Wernerkapelle in Bacharach bei Drachenwolke Geschichten

Wernerkapelle Bacharach

Die Einweihung der Kapelle fand im 13. Jahrhundert statt, wobei die endgültige Fertigstellung erst 1426 abgeschlossen war. Durch die Verwüstungen der Burg Stahleck im 17. Jahrhundert wurde auch die Kapelle in starke Mitleidenschaft gezogen und beschädigt. Lange blieb die Ruine verwahrlost liegen, wurde aber in neuer Zeit wieder restauriert und ist dadurch gut zugänglich.

Heute erinnert eine Gedenktafel bei der Wernerkapelle noch an die Verbrechen der Judenverfolgung.
Zum Gedenken ist auch ein Zitat von Papst Johannes XXIII hinzugefügt: „Wir erkennen heute, dass viele Jahrhunderte der Blindheit unsere Augen verhüllt haben, so dass wir die Schönheit Deines auserwählten Volkes nicht mehr sehen und in seinem Gesicht nicht mehr die Züge unseres erstgeborenen Bruders wiedererkennen. Wir erkennen, dass ein Kainsmal auf unserer Stirn steht. Im Laufe der Jahrhunderte hat unser Bruder Abel in dem Blute gelegen, das wir vergossen, und er hat Tränen geweint, die wir verursacht haben, weil wir Deine Liebe vergaßen. Vergib uns den Fluch, den wir zu unrecht an den Namen der Juden hefteten. Vergib uns, dass wir Dich in ihrem Fleische zum zweitenmal ans Kreuz schlugen. Denn wir wussten nicht, was wir taten.“

Was noch zu sehen ist …

Unweit der Wernerkapelle befindet sich im Zentrum von Bacharach die evangelische Pfarrkirche und ehemalige Stiftskirche St. Peter. Sie gilt als eines der großartigsten Bauwerke der rheinischen Spätromanik und wird heute neben dem Kirchendienst auch für Veranstaltungen genutzt.

Stiftskirche St. Peter in Bacharach bei Drachenwolke Geschichten

Stiftskirche St. Peter in Bacharach

Berühmt wegen seiner krummen Mauern ist das Alte Haus nahe des Marktes. Es wurde im 16.Jahrhundert errichtet und ist eines der bekanntesten mittelalterlichen Fachwerkhäuser am Rhein. Wegen dem Fehlen einer tragenden Wand geriet das Haus schon frühzeitig in die Schieflage. Es ist es noch heute im Familienbesitz und wird nach umfangreichen Renovierungsarbeiten weiter als Restaurant genutzt.

Altes Haus in Bacharach am Rhein bei Drachenwolke Geschichten

Altes Haus in Bacharach

Etwas außerhalb der Stadt, jedoch auch von dieser gut sichtbar, befindet sich der Postenturm. Dieser Turm war früher ein Teil der Stadtbefestigung und ist heute ein beliebter Aussichtsturm inmitten der Weinberge.

Postenturm bei Bacharach am Rhein bei Drachenwolke Geschichten

Postenturm bei Bacharach am Rhein

 

Wanderer kommen auf ihre Kosten …

 

Entlang der Stadtmauer und der Burg, zwischen den Weinbergen und dem idyllischen Hinterland hindurch ist der Rundwanderweg Stahlberg-Schleife (12,7 km) zu empfehlen. Weitere beliebte Routen sind der Rheinburgenweg Oberwesel-Bacharach mit 14 km und der Rheinburgenweg Bacharach-Trechtingshausen mit einer Länge von 21 km. Die Rheinromantik lässt sich doch eben am besten zu Fuß genießen!

 

Zurück zum Rhein

 

Quellen:
1) Elmar Rettinger: Historisches Ortslexikon Rheinland-Pfalz. Band 2: Ehemaliger Kreis St. Goar, Stichwort Stahleck
2) Papst Johannes XXIII.: Bußgebet „Wir erkennen…“ Am 3. Juni 1963 beim 2. Vatikanisches Konzil gesprochen, abgerufen am 22. Oktober 2016
3) Stichwort: Bacharach auf wikipedia.de


Kommentare

Bacharach am Rhein — Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.