Blaue Madonna oder Wundermadonna von ZonsDie blaue Madonna von Zons ist über die Region hinaus für ihre Wunder bekannt. Die aus Wachs modellierte Marienstatue mit dem Jesuskind, welche in Seide gekleidet und mit einer Krone geschmückt ist, war 1813 ein Geschenk an die Zonser Kirchengemeinde.

Im Jahre 1822 erlangte die Madonna erstmalig eine hohe Bekanntheit. In dieser Zeit wurde das Gebiet um Zons durch eine anhaltende Dürre und einer damit einhergehenden furchtbaren Mäuseplage heimgesucht. Um die Mäuseplage zu beenden, beteten die Zonser im Sommer 1822 acht Tage lang den Rosenkranz. Am dritten Tag der Rosenkranzgebete ereignete sich etwas Sonderbares. Nachdem die Witwe Petra Siebenacker für die Genesung ihres an einer schrecklichen Hautkrankheit leidenden Sohnes zur  Jungfrau gebetet hatte, erschien in der Krone der Statue ein seltsames Licht. Am nächsten Tag war ihr Sohn von seiner Krankheit genesen. Kurz danach ließ auch die schreckliche Mäuseplage nach.

Die Nachricht von diesem Wunder verbreitet sich rasend schnell. In der Folgezeit kam es zu einem regelrechten Ansturm auf die Kirche mit ihrer Wundermadonna wie auch dem Ort selbst. Die behördlichen Autoritäten probierten alles Mögliche, um einen anhaltenden Pilgerstrom zu vermeiden. Aus diesem Grund wurde die Madonna vor der Öffentlichkeit eine Zeit lang verborgen.

Feierlich kehrte sie jedoch 1932 wieder an ihrem Platz in der Kapelle am Rheinturm zurück. Hier ist noch heute zu bewundern oder auch um Hilfe zu fragen ….

 

Quelle: https://rp-online.de/nrw/staedte/dormagen/die-blaue-madonna-von-zons_aid-11215413

 

Zurück zur Infoseite Zons

Zurück zur Übersichtsseite Sagen & Legenden