Kunst in Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Windfrau auf der Uferpromenade

Warst du schon in Bingen am Rhein?

 

Das bekannteste Wahrzeichen von Bingen ist vermutlich der Mäuseturm. Vor allem durch die Sage, bei welcher der grausame Erzbischof von den Mäusen aufgefressen wird, ist er berühmt geworden. (Falls du die Sage nicht (mehr) kennst, findest du sie über den Link am Ende dieses Textes.)

Mäuseturm in Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Mäuseturm

Die Realität war sicher etwas anders. Es wird davon ausgegangen, dass der Turm als Zollwachturm in der ersten Hälfte des 14. Jahrhunderts erbaut wurde und zum Zollsystem der Burg Ehrenfels gehörte. Der Name kann deshalb von muta abgeleitet sein, was so viel wie Wegezoll bedeutet. Eine andere Möglichkeit ist, dass es sich um einen Signalturm handelte, der die Schiffe sicher durch das dahinterliegende Binger Loch lotste.

Als Binger Loch wurde eine gefährliche Engstelle des Rheins bezeichnet, die durch ein querverlaufendes Quarzriff entstanden war. Bereits in keltischer Zeit war dieser risikoreiche Abschnitt des Flusses bekannt. Die Kelten nannten die Stelle Bingium, was „Loch im Fels“ bedeutet. Im Laufe der Zeit veränderte Bingium zum heutigen Namen Bingen.

Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Stadtansicht von der Uferpromenade

Im 19. Jahrhundert wurde das Riff weitestgehend gesprengt und ein zweites Fahrwasser eingerichtet. Durch diese Maßnahme ist der Fluss heute problemloser befahrbar. Der Mäuseturm befindet sich in dem danebenliegenden Gewässer und ist so von der Hauptfahrroute getrennt.

Alte Kran in Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Alte Rheinkran

Generell hatte die Schifffahrt einen großen Einfluss auf die Entwicklung von Bingen. Das zeigt u.a. noch der am Rheinufer stehende Alte Rheinkran aus dem Jahre 1487. Diese Art von Hebekräne waren eine essenzielle Einnahmequelle für die Landesherren, da für das Ent- und Beladen der Schiffe Gebühren bezahlt werden mussten. Zum Anheben der Lasten befanden sich im Inneren des Krans zwei große Holzlaufräder, die durch Menschenkraft angetrieben wurden.
Der Alte Rheinkran in Bingen wurde 2005 vollständig restauriert. In Absprache können auch Vorführungen zur Arbeitsweise des Kranes gebucht werden.

Uferpromenade in Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Kran an der Uferpromenade

Die Uferpromenade, an welcher sich auch der Alte Kran befindet, wurde im Zuge der Landesgartenschau 2008 erneuert und ausgebaut. Hier sind ganzjährig Kunstwerke unterschiedlichster Stilrichtungen zu sehen. Zudem werden, je nach Jahreszeit, auch diverse kulturelle Aktivitäten organisiert. An diesem Kulturufer befinden sich zudem die Anlegestellen der Ausflugsschiffe. Das ist natürlich für alle diejenigen interessant, die die Sehenswürdigkeiten entlang des Rheins lieber in aller Ruhe vom Fluss aus bewundern wollen.

St. Martin in Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Basilika St. Martin

Einen fantastischen Blick auf den Rhein bietet auch die Burg Klopp. Die ursprüngliche Burganlage ist aus dem 13. Jahrhundert, was teilweise noch an den Fundamenten zu erkennen ist. Der heute zu sehende neugotischen Stil der Burg stammt aus der Epoche der Rheinromantik des 19. Jahrhunderts. Im Hauptgebäude der Burg ist gegenwärtig die Stadtverwaltung von Bingen untergebracht. Der Aussichtsturm kann jedoch bestiegen werden.

St. Martin in Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Basilika St. Martin

Nicht weit von der Burg Klopp ist die Basilika St. Martin zu finden. Diese sehr schöne Kirche steht auf historisch bedeutendem Gebiet, da bereits die Römer an dieser Stelle einen Tempel erbaut hatten. Die im 8. Jahrhundert errichtete Kirche brannte leider 1403 ab. Nach einer relativ kurzen Aufbauzeit von 13 Jahren wurde die neue St. Martinskirche wiedereröffnet. Auch die Schäden, welche während des 2. Weltkrieges entstanden, wurden beseitigt, so dass die Basilika St. Martin heute wieder im alten Glanz erstrahlt.

Hildegard von Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Relief Hildegard von Bingen

 

 

Last but not least – wenn wir über Bingen sprechen, dann dürfen wir natürlich nicht Hildegard von Bingen vergessen – die berühmteste Tochter der Stadt. Die auch manchmal umstrittene Heilige hat ein breit gefächertes Werk hinterlassen, als engagierte Christin und als Naturkundlerin. Wer mehr über sie erfahren will, ist im Museum am Strom genau richtig. Das Museum bietet zudem eine Dauerausstellung zur Geschichte von Bingen sowie wechselnde Sonderausstellungen.

 

Kulturufer in Bingen am Rhein bei Drachenwolke Geschichten und Infos, Sagen und Legenden rund um den Rhein

Am Kulturufer

Zu der Sage Der Mäuseturm bei Bingen am Rhein

Zurück zu Hauptseite Reise- und Stadtinfos

 

 

 

 


Kommentare

Bingen — Keine Kommentare

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.