Die bekannte Hafenstadt Rotterdam liegt an der Nieuwe Maas, einem 24 km langen Strom im niederländischen Rheindelta, der in die Nordsee führt.

Die günstige geographische Lage war sicher ein entscheidender Grund für die frühe menschliche Ansiedlung in diesem Gebiet. Davon ausgehend wird angenommen, dass die ersten Siedler zum Großteil Fischer waren.

Am Beginn des 13. Jahrhunderts wurde das Gebiet stetig kultiviert und an der vorbeifließenden Rotte ein Damm errichtet, dem die Stadt ihren heutigen Namen verdankt.

Rotterdam entwickelte sich schnell zu einer reichen Handelsstadt. Der Hafen mit seinem freien Zugang zum Meer stellte das Herzstück der Stadt dar. Auch noch heute ist der Rotterdamer Hafen der größte Hafen europaweit und der zwölftgrößte der Welt. Sein Hafengebiet erstreckt sich über 42 km. Jährlich werden hier mehr als 12 Millionen Container und über 100 Millionen Tonnen Erdöl umgeschlagen.*

Die herausragende wirtschaftliche Bedeutung war jedoch nicht nur von Vorteil für Rotterdam. Während des 2. Weltkrieges wurde die Stadt mit ihrem Hafen eines der Hauptangriffsziele und fast gänzlich in Schutt und Asche gelegt. Nur sehr wenige der alten Gebäude blieben erhalten. Das noch heute schnell wachsende Rotterdam ist deshalb durch moderne Bauten und Hochhäuser geprägt. Die Stadt wird manchmal auch Manhattan an der Maas genannt.

Was ist hier zu sehen?

Rotterdam ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen, hat ein vielseitiges Ausgangsleben und interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein Rundgang durch die Stadt lohnt sich ganz bestimmt. Für ein paar Impressionen zeige ich nachfolgend einiges Sehenswertes, das aus meiner Sicht besonders interessant ist:

 

Weisse Haus in Rotterdam bei Drachenwolke Geschichten

Das im Jugendstil erbaute „Weiße Haus“ wurde 1898 eröffnet und war seinerzeit mit 45 Metern das höchste Hochhaus Europas.

Alter Hafen in Rotterdam bei Drachenwolke Geschichten

Am Leuvehaven, in der Nähe des Schifffahrtsmuseum in der Innenstadt von Rotterdam, ist der Kontrast zwischen Alt und Neu besonders gut zu sehen.

 

Büro Hochhaus Red Apple

Der “Red Apple” ist ein 124 Meter hoher Wohn-Wolkenkratzer am Weinhafen, der u.a. von Jan des Bouvrie mit-entworfen wurde.

Markthalle von aussen in Rotterdam bei Drachenwolke Geschichten

Die 2014 fertiggestellte Markthalle ist ein hufeisenförmiger Bau, dessen Konstruktion vor allem aus Glas besteht und mit Drahtseilen fixiert ist. Im Erdgeschoss befinden sich Geschäfte, Verkaufsstände sowie Restaurants und auf den oberen Etagen 228 Luxusappartements.

Markthalle von Innen

Die Markthalle ist von innen nicht weniger beeindruckend. Am Giebel befindet sich das 11.000 m² große Kunstwerk „Hoorn van Overvloeds“ (Das Füllhorn) von Arno Coenen und Iris Roskam.

Kubushäuser in Rotterdam bei Drachenwolke Geschichten

Die Kubushäuser am alten Hafen in der Innenstadt von Rotterdam. Diese Häuser wurden 1978 nach einem Entwurf des niederländischen Architekten Piet Blom erbaut.

Innenhof in Rotterdam bei Drachenwolke Geschichten

Die Kubushäuser, welchen Bäumen nachempfunden wurden, sind durch Gänge und Innenplätze miteinander verbunden. Die insgesamt 51 Kuben werden als Wohnungen oder gewerblich genutzt.

Kaufgrotte in Rotterdam bei Drachenwolke Geschichten

De Beurstraverse, im Volksmund auch Koopgoot (Kaufschlucht) genannt, ist eine tiefergelegte Einkaufspassage mit mehr als 40 Geschäften und einer angeschlossenen Metro-Station.

Grafitti Strassenkunst in Rotterdam bei Drachenwolke Geschichten

In der Innenstadt von Rotterdam sind die unterschiedlichsten Kunstwerke an Häuserfassaden und Mauern anzutreffen.

Erasmus Kunstwerk in Rotterdam bei Drachenwolke Geschichten

Das Denkmal zeigt das Geburtshaus von Erasmus, einem der bedeutendsten Gelehrten der Niederlande. Das Kunstwerk besteht aus mehr als 1500 Kacheln, die teilweise sogar mit echtem Gold bemalt sind.

Sint Laurens Kirche

Die spätgotische Sint-Laurenskirche ist das einzige Gebäude, welches in Rotterdam noch aus dem Mittelalter stammt. Während des 2. Weltkrieges stark beschädigt, wurde die Kirche zwischen 1947 und 1968 wiedererrichtet.

Last but not least – gibt es noch zwei weitere Sehenswürdigkeiten, die ich auf jeden Fall noch erwähnen will:

Das Museum Boymans Van Beuningen, das mit einer prächtigen Ausstellung alle Facetten der niederländischen Kunst bis in die Moderne zeigt. Gleich daneben befindet sich die Kunsthalle Rotterdam, wo überwiegend zeitgenössischer Kunst zu sehen ist.

Einen wunderbaren Blick auf die Stadt hat man von Plattform  des 185 Meter hohen Euromast aus, der sich etwas außerhalb des Zentrum befindet.

 

Zur offiziellen Webseite der Touristeninformation Rotterdam

 

*Quellen: www.dw.com/de/die-größten-häfen-der-welt/g-37532792, www.wikipedia.de